NEWS-FLASH DER WOCHE /008

newsflash008_slider

Mehr davon:

James Mangold dreht einen Film über die Beziehung von Ingrid Bergman und Kriegsfotograf Robert Capa. Wenn das mal nicht eine sehenswerte Kombination ist, dann weiß ich ja auch nicht.
Endlich wieder Rollen, für die Maggie Gyllenhaal nicht „zu alt“ ist: gemeinsam mit Olivia Munn und Josh Brolin ist sie neu an Bord von Otto Bathursts (Peaky Blinders) Spielfilmdebüt Three Seconds.
Noch eine tolle Schauspielerin mit neuer Rolle: Olivia Thirlby beendete soeben den Dreh an der bislang geheimgehaltenen Romanze The Force.

Wollen wir doch mal sehen:

Spannend und mit völlig offenem Ausgang: Marc Forster (World War Z) hat das alte Drehbuch The Downsloap von Stanley Kubrick ausgegraben und macht daraus jetzt eine Trilogie.
Stephen Gaghan arbeitet bei Disney an einem Abenteuerfilm über die Forschungsreisen von Charles Darwin. Das könnte was werden.
Statt Alicia Vikander nun eben Emma Watson: Rollentausch bei James Ponsoldts Bestsellerverfilmung The Circle mit Tom Hanks.

Oh nein!

Mit den Gewinnern des deutschen Filmpreises kann ich im Großen und Ganzen zwar gut leben. Aber dass abgesehen von den Darstellerinnen keine einzige Frau einen der Hauptpreise bekam, spricht doch schon wieder Bände.
James Horner ist am vergangenen Montag bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Mit Titanic und vielem mehr hat er einen wichtigen Soundtrack meiner Kindheit geliefert.
Warum zur Hölle muss es schon wieder ein Reboot von Spider-Man geben? Ich versteh’s nicht. Neu an Bord ist der Regisseur Jon Watts und als Spidey der Jungdarsteller Tom Holland (The Impossible).
Noch mehr Gruselremakes: Das Boot und Raumpatrouille Orion.

Advertisements

2 Antworten zu “NEWS-FLASH DER WOCHE /008

  1. Ich weiß ja wirklich nicht, ob sich irgendjemand an ein Kubrick-Drehbuch wagen sollte. Kubrick war ja eher ein Visionär. Ich glaube nicht, dass man dessen Vorstellung des Films gerecht werden kann. Aber mal sehen. Ich bin ja eh nicht der Mega-Kubrick-Verehrer.

    Und was zur Hölle will man denn bitte bei Das Boot remaken? Ach, ganz vergessen. Im Original ist das U-Boot nicht CGI. Das muss sich natürlich ändern.

  2. Das Boot eignet sich doch hervorragend als Remake, weil es die Wahl zwischen Tiefgang und Absaufen lassen wird. Irgendwann mach ich einfach die Tür zu und lass nix mehr rein, was aus diesem Jahrtausend stammt. Mach ich ja eh ganz oft schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s