LEE TOLAND KRIEGER: FÜR IMMER ADALINE

Über Lee Toland Kriegers Melodrama Für Immer Adaline habe ich keine normale Kritik geschrieben – nicht, weil es keine Meinung zu dem Film zu formulieren gäbe. Sondern, weil viel spannender als eine subjektive Wertung die Botschaft ist, die dieser Film unter seiner Märchenhaftigkeit transportiert. Mehr dazu in meinem Text für filmosophie.com.

© Universum

© Universum

„Wie ist das möglich?“, wird Adaline zum ersten Mal gefragt, als sie im Alter von 45 Jahren in Begleitung ihrer jugendlichen Tochter eine alte Freundin wieder trifft. „Ihr seht aus wie Schwestern, du hast dich kein bisschen verändert.“ In diesem Fall ist der Satz nicht nur eine Floskel. Und was für die alte Freundin und wahrscheinlich auch unzählige Menschen nach einer unwiderstehlichen Verheißung klingt, erweist sich als Fluch.

Im Alter von 29 – wir schreiben die Dreißiger Jahre – rast Adaline bei einem Unfall mit ihrem Auto in einen eiskalten Tümpel und der Schock, dem ihr Körper ausgesetzt ist, führt dazu, dass sie ab jenem Moment keinen einzigen Tag mehr altert. Nie mehr. Keine Falte mehr, kein graues Haar. Für Immer Adaline von Lee Toland Krieger erzählt die Geschichte einer Frau, die zur alten Seele in einem ewig jugendlichen Körper wird. Ihre Geschichte hat etwas Magisches, Märchenhaftes, auch wenn der Regisseur den unglaublichen Vorgängen mit wissenschaftlichen Erklärungen zu Leibe zu rücken versucht. Dabei mag nicht immer alles notwendig oder plausibel erscheinen, nicht immer alles handwerklich perfekt gemacht sein. Man möge es Für Immer Adaline verzeihen, denn dieser Film transportiert eine wunderbare Botschaft. Zwischen den Zeilen seiner polierten und üppig ausgestatteten Märchenhaftigkeit erzählt er viel über die Repräsentation von Frauen im 19. Jahrhundert, von ihren Stärken und ihren Opfern. Und am Ende erlaubt er es ihnen sogar zu altern. Der Weg dahin ist jedoch beschwerlich, und wer SPOILER scheut, sollte an dieser Stelle das Lesen besser einstellen.“

Weiter geht es hier.

Advertisements

Eine Antwort zu “LEE TOLAND KRIEGER: FÜR IMMER ADALINE

  1. Pingback: TOP 10 – JUNI 2015 | l'âge d'or·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s