MEDIA MONDAY #202

mm_slider

Media Monday #202

1. Bei strahlendem Sonnenschein könnte mich höchstens ____ dazu bewegen, mich vor den Fernseher/ins Kino zu setzen, denn ____ . Och, ich gehe schon auch bei strahlendem Sonnenschein ins Kino, in der Hoffnung, dort dann mehr Ruhe zu haben als an Regentagen. Aber da ich ohnehin nicht allzu oft freizeitmäßig ins Kino gehe, muss schon einer meiner Lieblingsregisseure involviert sein oder die Thematik irre spannend sein, damit ich mich nach einer warum auch immer verpassten Pressevorführung dafür entscheide.

2. Atom Egoyan hat ihre/seine besten Tage wirklich hinter sich, wie Captive beweist, denn zur überbordenden Langeweile kommt in diesem „Thriller“ noch eine wirklich sehr fragwürdige Figurenzeichnung, die auf ein ziemlich verqueres Weltbild schließen lässt.

3. Die Epoche der ____ kommt mir ja entschieden zu selten in Filmen/Büchern vor, schließlich ____ . Hm, nö, da brennt mir so spontan nichts auf der Seele. Euch?

4. Mehr Biopics über interessante, starke Frauen gefallen gefiele mir grundsätzlich richtig gut, jedoch kann ich mir kaum vorstellen, dass Matthias Schweighöfer über Cindy aus Marzahn ein Biopic dreht, dass nicht vertilschweigerisiert wird (siehe der letzte News-Flash).

5. Damit ein Gameboy-Spiel mich so richtig begeistert, muss es Pokémon sein.

6. Bisher jedes Werk von Chimamanda Ngozi Adichie war für mich ein echter Pageturner, weil die Frau nicht nur wahnsinnig anschaulich und dabei trotzdem elaboriert schreibt, sondern auch eine Perspektive auf den Feminismus hat (nämlich eine nigerianisch-amerikanische), die den eigenen eurozentristischen Blick ungemein erweitert. Empfehlung: Americanah und We Should All Be Feminists.

7. Warum gibt es eigentlich nicht viel mehr Blogs/BloggerInnen, die als vollwertige Journalist_Innen wahrgenommen werden, schließlich sind sie nicht selten Autoren, Lektoren, Social Media-Manager, Fotografen und Webdesigner, Buchhalter und Eventmanager in einem.

Advertisements

6 Antworten zu “MEDIA MONDAY #202

  1. Um ehrlich zu sein, könnte wohl nicht mal Stanley Kubrick einen guten Film aus der Cindy-Story machen, denn Cindy ist einfach nur ein nerviges Etwas, dass aus irgendeinem Grund auf die Menschheit losgelassen wurde. Aber Schweighöfer ist da schon so ziemlich Worst Case.

  2. Atom Egoyan hat seine besten Tage hinter sich? Ich hab den Namen noch nie gehört 😉
    Schöne Antwort bei Nr. 4 🙂
    Deine Antwort bei Frage 7 wäre bestimmt mal eine richtigen Diskussionsbeitrag wert.

  3. 7. liegt vermutlich daran, dass es „jeder“ machen kann. Da will sich natürlich niemand aus der alten Journalistengarde die Blöße geben und das anerkennen. Zumal es eben jeder machen kann und viele Blogger auch nicht den journalistischen Ansprüchen entsprechen. Und dies oft auf gar nicht wollen. Ein großes Thema, das man wohl sehr differenziert angehen müsste…

    • Das Hauptproblem ist, Journalist ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Es ist nicht zwingend ein Studium /Volontariat von Nöten. Zeitungen akzeptieren meistens nur solche Leute aber es ist keine Pflicht.
      Wenn du nur einen Artikel irgendwo veröffentlichst (Zeitung / Zeitschrift) darfst du dich schon Journalist nennen. Aus dem Grunde würden sich die „normalen“ Journalisten niemals die Blöße geben und einen Blogger hochloben. Schade eigentlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s