MAY I INTRODUCE: BEL POWLEY

Die A-Listers, Bestverdiener und Oscarpreisträger von morgen (zumindest, wenn es nach mir geht). May I introduce…?

© Matt Holyoak, Bilder via Interview Magazine

© Matt Holyoak, Bilder via Interview Magazine

Diary of a Teenage Girl klang thematisch definitiv so, als sei er einen Blick wert, schließlich kam er frisch vom Sundance. Auf der letzten Berlinale habe ich das Coming of Age-Drama von Marielle Heller also als allerletzten Film in mein Programm gequetscht und diese Entscheidung nicht bereut. Aber nicht nur wegen der Geschichte oder des wilden 70er-Jahre-Stils, sondern vor allem wegen seiner Hauptdarstellerin.

Bel Powley spielt in Diary of a Teenage Girl die vierzehnjährige Comiczeichnerin Minnie aus San Francisco, die eine Affäre mit dem Freund ihrer Mutter beginnt. Und das tut sie in einer einzigartigen Mischung aus kindlicher Verletzlichkeit, dem selbstbewussten Auftreten einer Frau die sich selbst gut kennt und ein wenig nicht zu verleugnendem Lolita-Charme. Ob man sich mit dem Film nun anfreunden kann oder nicht, fest steht: Wer Bel Powley einmal gesehen hat, vergisst sie so schnell nicht wieder.

Bel Powley in "Diary of a Teenage Girl" © Sony Pictures Classics

Bel Powley in „Diary of a Teenage Girl“ © Sony Pictures Classics

Wer genau ist diese Newcomerin also eigentlich? Geboren im März 1992 in London und dort auch aufgewachsen, richtiger Name Isobel Dorothy Powley. Vater Schauspieler, Mutter Drehbuchautorin und Casting-Direktorin. Ihre erste und lange wohl auch bekannteste Rolle spielte sie in der BBC-Jugendserie M.I. High. Es folgten weitere Serien und TV-Filme, schließlich Jobs beim Theater und dann der erste amerikanische Film und internationale Durchbruch: Diary of a Teenage Girl.

Bel Powley in der Serie M.I. High © BBC

Bel Powley in der Serie M.I. High © BBC

Was wir von ihr in Zukunft zu sehen bekommen:

Zwei weitere Filme hat Bel Powley schon abgedreht: im Historienfilm A Royal Night Out spielt sie neben Sarah Gadon die junge Princess Margaret und in der SciFi-Romanze Equals von Drake Doremus ist sie bald an der Seite von Kristen Stewart und Nicholas Hoult zu sehen. Außerdem hagelte es nach dem Sundance Rollenangebote. Gerade steht Powley für den Thriller Detour vor der Kamera, in dem ein junger Jurastudent vor der Wahl steht, seinen Stiefvater zu töten. Zuletzt angekündigt wurde außerdem eine Rolle in Haifaa Al-Mansours A Storm in the Stars mit Elle Fanning. Der Film erzählt davon, wie die junge Mary Shelley dazu kam, Frankenstein zu schreiben.

Bel Powley in "A Royal Night Out" © Lionsgate

Bel Powley in „A Royal Night Out“ © Lionsgate

Ich würde meinen, Bel Powley dürfte all diese Projekte nicht unwesentlich aufwerten. Wer noch nicht genug hat, kann ihr außerdem bei Instagram oder Twitter folgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s