URLAUBS-ERSATZ FÜR DAHEIMGEBLIEBENE

© Katrin Doerksen

© Katrin Doerksen

Ich weile gerade irgendwo auf der östlichen Ostsee und genieße die kurze Abstinenz von Bloggerei, Kino und Film-News ausgiebig. Und weil es so viel Spaß macht, habe ich mir meine halbjährliche Lieblingsrubrik, in der ich meine liebsten Reisevideos zusammentrage, für diese Blog-Pause aufgehoben. Quasi als Ersatz und Fernwehfutter für alle Daheimgebliebenen. Dafür ist Vimeo immer gut. Und auch als kleine Anregung, denn ich will meine Reise auch nutzen, um endlich wieder selbst ein paar Aufnahmen zu machen.

Aber nicht nur dafür sind diese besonderen kleinen Videos perfekt. Sie zeigen uns auch exemplarisch, wie wir eine bestimmte Region, ein Land oder eine Stadt wahrnehmen, welche Klischees über sie existieren oder überraschen uns, indem sie genau diese aufbrechen.

Den Anfang macht heute ein Clip, der gar nicht einem bestimmten Trip gewidmet ist, sondern eher dem Reisen an und für sich. In verspielt montiertem Retro-Film-Look zeigen uns die Filmemacher hinter The Perennial Plate, was es bedeutet, zu reisen. Ich kenne Leute, die haben schon die halbe Welt bereist und ihr Horizont reicht trotzdem nicht über die eigene Dorfgrenze hinaus. Die sollten sich das vielleicht mal anschauen.

Travel Is from The Perennial Plate on Vimeo.

Obwohl ich kein großer Freund von Timelapses bin, landet letztlich doch immer mindestens ein Vertreter dieser Art in meinen Urlaubsvideo-Posts. Die Timelapse Group hat es einfach drauf, ihre Aufnahmen so artifiziell wirken zu lassen, dass sie manchmal schon fast aussehen wie im Comicstil gezeichnet. Das war zumindest meine erste Assoziation.

NYE Times Square from The Timelapse Group on Vimeo.

Eine solche Sogwirkung entsteht gar nicht so oft bei Videos, die nicht mit unterhaltend schnellen Schnitten und spektakulären Specialeffects aufwarten. Shawn Reeder überzeugt mich durch seinen Purismus: dieses unfassbar schöne, magische Licht setzt die Landschaft in Szene und das alles von dunklen, warmen Klängen umschmeichelt. Konnte ich nicht ausschalten.

Magical New Zealand from Shawn Reeder on Vimeo.

Die hässliche Schrift auf dem Standbild hat mich ja zuerst abgeschreckt, aber was dann kam, war nur umso beeindruckender. Der Clip von Justin Heaney ist, wenn man so will, ein richtiger Kurzfilm, bestehend aus einzelnen Kapiteln mit je einer bestimmten Musik, Machart, Stimmung. Mit diesem Facettenreichtum wird er dem dargestellten Land sicher gerechter als durch eine Aneinanderreihung stimmungsvoller Strandbilder.

THAILAND – In the Garden of the Dragon from Justin Heaney on Vimeo.

Hach, Japan. Das Video von Scott Gold funktioniert schon weitaus weniger experimentell. Durch die zum Einsatz kommende Zeitlupe wird aber umso mehr Aufmerksamkeit auf jede noch so kleine Bewegung und jedes Detail gelegt, Zauberhaft. Und die Affen in der heißen Quelle sind ein Knaller.

January in Japan from Scott Gold on Vimeo.

TILT JAPAN ist etwas ganz besonderes. Zu dem assoziativ experimentellen Schnitt und den collagenartigen Bildern gesellen sich nämlich noch geflüsterte Zitate aus den Werken von Haruki Murakami. Ein Clip wie ein irrer Traum, über den für filmosophie.com übrigens auch ein ClipTipp entstanden ist.

TILT JAPAN from TILT on Vimeo.

Und schwupps, sind wir schon auf einem anderen Kontinent. Das Video von Michael Sugrue ist mir vor allem deswegen sympathisch, weil es kein pseudo-interessierter Betroffenheitsfilm ist, der versucht, durch den Einsatz von ethnisch anmutender Musik authentisch zu wirken. Stattdessen sehen wir urbanes und ländliches Leben, einfach, ungeschönt, ohne Dramatisierung. Und gute Laune machts auch.

Heart of Africa from Michael Sugrue on Vimeo.

Auch dieses Mal darf selbstverständlich mein Lieblings-Vimeo-aner Vincent Urban nicht fehlen, der mit der altbewährten Truppe diesmal in Oman und der Türkei unterwegs war. Keiner versteht sich besser auf große Bilder und elaborierte Kameraführung, keiner versteht es besser, uns einfach mitzunehmen. Vor allem der Clip aus der Türkei hat es mir angetan, denn er zeigt die umwerfenden ländlichen Gegenden, die wir neben den Bilder von pulsierenden Städten à la Istanbul und Ankara gern einmal ausblenden. Fragt mich übrigens nicht, wieso ich die beiden Videos nicht ins übliche Format bekomme…

In Oman – 2014 from Vincent Urban on Vimeo.

In Turkey – 2014 from Vincent Urban on Vimeo.

Als Zugabe geht es dann aber doch nochmal in die Metropole am Bosporus. That Is tanbul stammt von genau dem Chris, der hier immer bei den 8 Augen für ein Halleluja seinen Senf dazugibt. Letztes Silvester hat er in Istanbul verbracht und war dabei, wenn ich das so richtig beobachte, hauptsächlich mit dem Filmen von Essen beschäftigt. Auf mich wirkt das sehr, denn für Baklava und Co bin ich empfänglich.

That Is tanbul from haltdieklappe on Vimeo.

Alle bisherigen Episoden meiner Reisevi(m)eo-Rubrik gibt es hier zu sehen:
Reisen im Kopf bildet auch
Fernweh-Kompensator Vimeo
Grosse Weite Welt

Und das ist mein Vimeo-Account.

Advertisements

Eine Antwort zu “URLAUBS-ERSATZ FÜR DAHEIMGEBLIEBENE

  1. Pingback: DAS FERNWEH KLOPFT AN | l'âge d'or·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s