MEDIA MONDAY #140

mm_slider

Media Monday #140

1. Über schlechte Spezialeffekte zu hadern fällt ja leicht, aber ich wollte doch mal losgeworden sein, dass das Make-Up in ________ auch extrem schlecht war, weil ________ . Hm, ich stelle gerade fest, dass mir das Make-up in Filmen selten wirklich auffällt, deswegen habe ich spontan gar keine Idee parat. Aber interessante Frage, ich denk noch ein bisschen darüber nach.

2. Überhaupt, Make-Up und Spezialeffekte, es gibt doch auch noch SchauspielerInnen, die sich richtig in die Rollen knien und körperlich einiges in Kauf nehmen, um der Figur gerecht zu werden, ohne dass man mit dem Computer oder Schminke nachhelfen müsste. Bestes Beispiel wäre Meryl Streep, denn die Frau… ach, muss ich zu ihr noch irgendwas sagen? Kein Botox im Gesicht, eine unglaubliche schauspielerische Bandbreite, sämtliche Akzente und Dialekte drauf. Für Im August in Osage County hätte sie eigentlich direkt den nächsten Oscar verdient.

3. Dann gibt es ja auch noch den Fall, dass ein- und derselbe Schauspieler mehrere Rollen verkörpert. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir da Alec Guinness in Adel verpflichtet, weil er nicht nur zwei, sondern gleich acht Parts verkörpert, darunter auch eine Frau. Und dazu noch dieser wunderbare britische Humor.

4. Halloweenfilme gibt es viele, Weihnachtsfilme auch, Karnevalsfilme tendenziell eher wenige. Fällt dir einer ein und wenn ja welcher und warum? Hm, obwohl ich zu diesen ausgemachten Karnevals-Muffeln gehöre, fällt mir da prompt ein großartiger Film ein. Der Karneval ist darin zwar nicht Mittelpunkt der Handlung, als Stilmittel aber durchaus wichtig: Der Widerspenstigen Zähmung von Franco Zeffirelli, gedreht 1967 mit Elizabeth Taylor und Richard Burton. Diese beiden Darsteller im Doppelpack sind einfach eine Wucht. 

5. Verkleiden kann man sich ja aber auch zu anderen Gelegenheiten. Für einen Banküberfall beispielsweise. Einprägsamster Film mit maskierten Bankräubern? Hm, The Dark Knight ist gut dabei. Von den vielen Bankräuberfilmen finde ich aber tatsächlich einen ohne Masken ziemlich sehenswert: Public Enemies. Darin inszenieren sich die Gangster lieber als Superhelden statt sich bis zur Unkenntlichkeit zu maskieren.

6. Und Karneval heißt natürlich auch: Spaß haben. Bitte ein Filmtipp für einen besonders witzigen Streifen, den jeder mal gesehen haben sollte. Der Widerspenstigen Zähmung ist schon ein guter Tipp. Ansonsten empfehle ich in Sachen Komödie immer gern Buster Keatons Der General (funktioniert einfach für jeden) oder die unkaputtbaren Monty Pythons. Jeder nur ein Kreuz!

7. Und zum Schluss für alle, die mit Karneval überhaupt nichts am Hut haben: Was mich am meisten nervt zur Karnevalszeit, ist, dass er so schrecklich stil- und würdelos ist. Und unlustig. Und wie die meisten Feieranlässe oft nur als Ausrede für ein Besäufnis benutzt wird. Ich musste drei Jahre lang im schrecklichen Mainz leben, ich weiß das. Eine Ausnahme mache ich allerdings für Rio. Dort den Karneval zu erleben, das hat schon was.

Advertisements

14 Antworten zu “MEDIA MONDAY #140

  1. Eine ganz wundervolle Antwort zu Frage 2. Hab zwar „August in Osage County“ noch nicht gesehen, aber ansonsten sehe ich das ganz genauso.

    „schrecklich stil- und würdelos und unlustig“ so sehe ich Karneval auch. Mit Rio gebe ich dir Recht, das ist einfach was anderes.

  2. Hey,

    auf die Antwort zu Nr. 4 hätte ich auch kommen können – schlimm, dass ich dieses „Duo“ verdrängt habe 😀

    …und noch eine Meryl-Liebhaberin – die Frau ist Klasse!

    Habe auch bei den Oscars die Nacht gedacht, „ui, da wird die Blanchett es wieder schwer haben…“ – diesmal konnte sie sich aber (womöglich verdient) durchsetzen. Wenn auch die Vorschau vom Streep-Film so ansprechend war, dass ich ganz klar meine Liste für die nächsten Kinobesuche vor Augen habe 🙂

    Schönen Blog hast du hier – ich komme nun öfter 🙂

    Grüße!

    • Hey, du kennst die Zeffirelli-Verfilmung sogar? Das hab ich ja echt noch nicht oft erlebt. 🙂

      Ja, ich hätte es Meryl auch wirklich gegönnt für ihre Wahnsinnsleistung – aber Cate Blanchett hat es definitiv genauso verdient. Sie ist in „Blue Jasmine“ so herrlich abgerockt.

      Freut mich, dass mein kleiner, bescheidener Blog auf Sympathie stößt. Herzlich Willkommen! 🙂

      • Ja das tue ich 🙂 – mehr aber weil ich ein eingefleischter Taylor-Jünger bin! – und so ziemlich jede ihrer Erscheinungen erleben wollte.

        Merci Merci – bis demnächst 🙂

  3. Von „Public Enemies“ hatte ich damals nur den Trailer gesehen und fand diesen aufgrund des Videolooks schon absolut grausam. Da kann der Film inhaltich noch so gut sein, doch Video geht gar nicht. Brr. Aber ich bin da eben eigen… 😉

    • Generell fanden die meisten den Film ja ziemlich grottig, wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt. Ich würde ihn jetzt auch nicht gerade als herausragend bezeichnen, fand ihn aber zum Beispiel aufgrund der Video-Ästhetik und einiger anderer Aspekte ziemlich interessant gemacht.

  4. Nach Rio will ich auch mal, muss auch nicht zum Karneval sein 😉 Wir sollten einfach alle zusammenlegen und gemeinsam als Blogosphäre mal nach Rio 😀

  5. Pingback: MEDIA MONDAY #142 – ST. PATRICK’S DAY-SPECIAL | l'âge d'or·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s